Game of Thrones

Lang, lang ists her seit meinem letzten Blogpost. Doch nun angesichts aktueller Ereignisse habe ich das dringende Bedürfnis, wieder einmal zu Stift und Papier, äh, Hammer und Meißel, nee, Maus und Tastatur zu greifen. Diesmal dreht es sich um die Frage, wer denn nun der nächste König von Thailand wird.

Aufgrund meines eigenen Lebenslaufs habe ich einen starken Bezug zu Thailand. Wie einige sicher schon mitbekommen haben, ist König Rama IX., Bhumibol Adulyadej kürzlich verstorben. Der König, der schon ein hohes Alter erreicht hatte und von schwerer Krankheit gezeichnet war, wurde von den meisten Thais wie ein Gott verehrt. Ob diese Verehrung gerechtfertigt ist oder nicht, will ich an dieser Stelle nicht beurteilen (zumal ich kein Einreiseverbot riskieren möchte…), jedenfalls war er während der letzten Jahrzente politischer Instabilität im Land immer eine Person, zu der alle Thais aufblicken konnten.

Sein Tod bedeutet also nicht nur, dass viele Thais für lange Zeit trauern werden, sondern beeinflusst möglicherweise auch die politische Zukunft des Landes.

Nun ist es ja so, dass seit 2 Jahren wieder einmal eine Militär”übergangs”regierung unter Gen. Prayuth das Land regiert. Vorausgegangen waren mehrere Jahre Konflikte der sogenannten Rothemden Bewegung (stellvertretend für die Bevölkerungsmehrheit, die arme Landbevölkerung), und derGelbhemden (stellvertretend für die Mittel- und Oberklasse Bangkoks sowie generell die Royalisten). Angefangen hatte dies mit der Wahl Thaksin Shinawatras zum Premierminister, der als korrupter Populist gilt, jedoch mit Programmen wie OTOP (Eine Provinz ein Produkt – quasi ein Förderungsprogramm für regionale Produkte), der 30-Baht Krankenverischerung uvm. die Armen des Landes, besonders die im Nordosten (Isaan) für sich gewinnen konnte. Zusätzlich war er als Außenstehender eine Konkurrenz für die royalistische Elite. Aus verschienden Gründen wurde er daher unbeliebt (vielleicht auch weil er mehrere Millionen Baht an der Steuer vorbei außer Landes geschafft haben soll und allgemein als der Berlusconi Thailands gelten kann, inklusive Telekommunikationsfirmen) und 2006 kam es zu einem Putsch, den ich selbst miterlebt habe. Nach einer relativ kurzen Militärregierung kam es wieder zu Wahlen. Doch immer wieder gab es politische Pattsituationen der demokratischen Partei (Gelb) und der diversen Nachfolger von Thaksins Partei (da diese sich immer wieder auflösen mussten). 2014 dann putschte Prayuth Thaksins Schwester Yingluck aus dem Amt und regiert seitdem. Soviel zu den politischen Entwicklungen.

Nun kommt das Spannende: Derjenige, der den König auf seiner Seite hat, hat die politische Macht bzw. die Macht, politische Gegner ganz leicht auszuschalten. Wie? Mit dem Lese Majeste. Also dem Gesetz zur Königsbeleidigung. In Thailand ist es nämlich verboten, die Royale Familie in irgendeiner Weise zu diskreditieren, sei es in der Öffentlichkeit oder auch private Facebook Nachrichten. Dieses Gesetz wurde in letzter Zeit immer breiter ausgelegt, besonders seit der aktuellen Regierung… Grund dafür ist wohl, dass der König die letzten Jahre aufgrund seiner Krankheit das politische Geschehen nicht wirklich beeinflussen konnte, leider. Daher ist nun die Frage, wie wird der nächste König regieren, bzw. wem wird seine Gunst gelten? Und wird ein Nachfolger jemals die selbe Strahlkraft haben können wie Rama IX.?

Der aktuelle Stand der Dinge ist, dass Maha Vajiralongkorn, der einzige Sohn des Königs, nach einer Phase der Trauer die Thronnachfolge antreten wird. Interessanterweise regiert solange das sog. Privy Council, der Kronrat, unter Gen. Prem (dieser war schon einmal Regierungsführer einer Militärregierung in den 80ern und angeblich Strippenzieher des 2006er Coups).

royal-family

Das Problem: Der Sohn des Königs ist bei weitem nicht so beliebt wie es ein zukünftiger König sein sollte. Er war schon mehrfach verheiratet, auch mit Bürgerlichen und gilt allgemein, nun ja, sagen wir mal er ist ein bisschen so wie Prinz Harry früher. Feiern und Frauen eben. Bereits 2006 gab es unter meinen Thai Freunden Diskussionen, ob nicht doch jemand anderes die Thronnachfolge antreten könne. Favorisiert wurde und wird immer noch von vielen Thais Prinzessin Sirindhorn (siehe Bild). Diese gilt als gütig, ist sehr aktiv und füllte bisher die Rolle als Mitglied einer königlichen Familie sehr gut aus. Das Problem: Sie hat keine Kinder. Dazu ist sie noch eine Frau, was sie aktuell als Nachfolger disqualifizieren würde, doch das könnte geändert werden. Dann ist aber immer noch das Problem der Kinderlosigkeit, das als totales Ausschlusskriterium gilt.

Wie sieht es mit den anderen Geschwistern aus? Die älteste Tochter des Königs, Ubol, verzichtete durch eine Heirat mit einem Frang, also einem Weißen, auf jegliche Königswürde und ist damit ausgeschieden. Chulabhorn, die jüngste Schwester, hat ebenfalls keine Ansprüche auf den Thron mehr, da sie einen Bürgerlichen geheiratet hat und dazu noch zwei Töchter hat.

Damit bleibt also nur noch einer übrig, einer der drei Mal verheiratet war, zweimal davon mit Bürgerlichen (wieso ist das andersherum kein Problem?) und inzischen mit einer Stewardess liiert ist. Der einzige legitime Nachfolger Maha Vajiralongkorns wiederum ist sein Sohn aus dritter Ehe (die anderen Söhne wurden unehelich geboren), Prinz Dipangkorn Rasmijot, geboren 2005. Er ist also zu jung, schon König zu werden, aber zumindest derzeit der einzige, der die Chakri Dynastie fortführen kann.

Daher gibt es nun aus meiner Sicht 2 Möglichkeiten: Entweder, der Vorsitzende des Kronrats fungiert solange als König-Regent, bis Maha Vajiralongkorns nach einer angemessenen Dauer der Trauer (Reim-Alarm!) das Amt antritt, oder er wird übersprungen und man einigt sich auf seinen Sohn als nächsten König, was die Übergangsphase erheblich ausdehnen würde. Lange genug, um die politischen Weichen für die Zukunft ganz im Sinne der Eliten umzustellen und einen zweiten Thaksin für immer zu verhinden. Natürlich könnte auch Maha Vajiralongkorn eine enge Verbindung mit dem Militär eingehen, was auf das gleiche hinauslaufen würde. Jedoch steht hier zu bedenken, dass er auch zumindest zeitweise mit Thaksin befreundet war. Zusätzlich ist es fraglich wie die Thais reagieren werden auf Maha Vajiralongkorns als König – da er doch Zeit seines Lebens alles getan hat um sich unbeliebt zu machen, aber nun unangreifbar werden würde gegen Kritik. Das wird dem Volk schwierig zu vermitteln sein, ein plötzlicher Sinnes- und Lebenswandel innerhalb eines Jahres…

So oder so, einen zweiten Bhumibol wird es in absehbarer Zeit nicht geben, und die politische Lage im Land bleibt weiterhin schwierig.

 

 

Advertisements
Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s